working@Theresie: Teil 8 – LOTTO Bayern

Glückszentrale und Losfabrik: Die LOTTO-Zentrale in der Theresie ist das Herz des bayerischen Glücksspiels und noch viel mehr

Friederike Sturm, Präsidentin von LOTTO Bayern © Thomas Vonier

Wir haben die Präsidentin von LOTTO Bayern, Friederike Sturm, für den Blog der Theresie zum Interview gebeten. Herausgekommen ist ein anregendes Gespräch, in dem Bayerns größte Glücksbringerin interessante und unbekannte Fakten über die LOTTO-Zentrale in der Theresie preisgibt.

Die Theresie: Hier ist das Glück zuhause

Friederike Sturm ist 57 Jahre alt und Bayerns oberste Lottofee. Von der Zentrale an der Theresienwiese aus leitet die gebürtige Oberpfälzerin die Geschicke von LOTTO Bayern. Im Interview verrät sie interessante Einzelheiten über das LOTTO-Hauptquartier in der Theresie, die unbekannte Arbeitswelt einer LOTTO-Chefin und warum sie selbst ein Glückspilz ist. Ein Gespräch über Milliardenbeträge, Los-Fabrikanlagen und phänomenale Ausblicke über die Landeshauptstadt.

LOTTO Bayern Zentrale in der Theresie © LOTTO Bayern

Frau Sturm, was ist das Schönste an Ihrer Arbeit?

Dass ich eine Glücksbringerin bin! Denn zum einen mache ich die Menschen, die bei uns mitspielen, glücklich, indem ich ihnen Gewinne ermögliche und zum anderen die Allgemeinheit, indem die Steuern und der Gewinn von LOTTO Bayern fürs Allgemeinwohl eingesetzt werden. Das sind immerhin rund 400 Millionen Euro jährlich.

Sie sind seit 2016 die oberste Glückschefin in Bayern. Wie kamen Sie dazu?

Ich war vorher im Finanzministerium – und was viele nicht wissen: LOTTO Bayern ist als „Mittelbehörde“ eine Mischung aus Öffentlichem Dienst und Unternehmen. Jedenfalls hat man mich vor rund fünf Jahren gefragt, ob ich bald das Glück verwalten will – da hab´ ich natürlich sofort „Ja“ gesagt! Bei so einer schönen Aufgabe musste ich nicht lange überlegen.

Was genau macht LOTTO Bayern im Hauptquartier an der Theresie?

Wir sind fürs Glück zuständig und machen Millionäre! Hier in unserer Zentrale leiten wir die Geschicke der bayerischen Lotterie in vielerlei Hinsicht, dazu gehört auch die Verwaltung von rund 3.500 Annahmestellen, unserer neun Spielbanken in Bayern und der rund 1,1 Milliarden Euro Umsatz im Jahr. Von unseren 1.000 Mitarbeitern sind etwa 650 in Spielbanken tätig, der Rest arbeitet hier bei uns in der Theresie oder in unserer Zweigstelle in Nürnberg. Wir verwalten aber nicht nur, sondern haben auch eine große Los-Fabrikanlage im Erdgeschoss, mit der wir Teile unserer Lose, wie die Bayernlose zum Beispiel, selbst machen. Ein kleiner Sicherheitstrakt ist das, wo man Nummern eingeben muss und wo natürlich nicht jeder reinkommt.

Gibt es noch andere (offene) Geheimnisse in der LOTTO-Zentrale von denen wenige wissen?

Wir von LOTTO Bayern haben hier auch eine eigene Kantine, die richtig gutes Essen hat und wo auch Außenstehende rein dürfen. An manchen Tagen kann es hier schon voll werden, wenn es besondere Leckereien gibt.

Ziehen Sie auch die LOTTO-Gewinner an der Theresie?

Ja, teilweise, wir ziehen hier jeden Samstag die Gewinner der Glücksspirale für ganz Deutschland öffentlich, da kann jeder vorbeikommen und dabei sein. Und bei uns kommen auch die Glückspilze vorbei, die mehr als 2.500 Euro beim Lottospiel gewonnen haben, denn mehr dürfen die Annahmestellen nicht auszahlen. Die bekommen dann einen Kaffee und werden von speziell geschulten Mitarbeitern betreut, denn so ein Gewinn kann auch ein Schock sein.

Wie ist es, in der Theresie zu arbeiten?

Wir haben hier schöne, helle Räume, die sehr repräsentativ sind, auch wegen dem Umfeld. Was ich besonders toll finde, ist, dass unser Hauptquartier sehr gut zu erreichen ist, egal ob mit S-Bahn, U-Bahn, Tram oder zu Fuß, und für die Autofahrer gibt’s auch eine Tiefgarage. Die Infrastruktur um die Theresie herum ist absolut super: Vom Supermarkt bis zur Wäscherei, von der Drogerie bis zur Apotheke können unsere Mitarbeiter hier ganz einfach alles Mögliche neben der Arbeit erledigen.

Dürfen LOTTO-Mitarbeiter auch im Homeoffice arbeiten?

Ja, das dürfen sie und gerade jetzt in Coronazeiten auch verstärkt. Wobei die Mitarbeiter auch gerne zu uns ins Büro kommen, weil wir hier ein gutes Betriebsklima haben und auch eine großzügige, moderne Büroaufteilung mit vielen Einzelbüros und Platz. Wir haben hier keine Hasenstallhaltung sozusagen (lacht).

LOTTO Bayern Zentrale in der Theresie © LOTTO Bayern

Über Ihrem Büro ist das Dach, unter Ihnen Los-Fabrik und Rechenzentrum, was sehen Sie, wenn sie aus Ihrem Fenster schauen?

Mein Büro ist im vierten Stock, von hier aus hat man einen richtig tollen Ausblick über die Stadt. Gerade sehe ich die gesamte Bergkette der Alpen, die Zwillingstürme an der Autobahn, die Frauenkirche, das Riesenrad am Ostbahnhof und die Kirche auf dem Nockherberg. Und natürlich schauen ich und auch meine Mitarbeiter, auch immer auf die Theresienwiese. Das ist besonders schön, wenn Oktoberfest oder Tollwood ist, weil dann alles in so ein schönes Lichtermeer getaucht ist und es was zu sehen gibt. Was das angeht, bin ich selbst ein echter Glückpilz!

Bildmaterial © LOTTO Bayern, Foto von Friederike Sturm © Thomas Vonier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s